I’ll be willin’, to be movin’

iPod sei Dank, dass ich seit einigen Jahren wieder intensiv Musik höre. Während der Arbeit geht das (manchmal) wunderbar. Und wenn mich dann ab und an, der Random-Teufel reitet, so entdecke ich meist wieder neue und zuweilen alte Musikperlen. So geschehen, kürzlich, an einem tristen Montagmorgen. Nach Zappas “Titties and Beer”, welches mich relaxt mitwippen liess, erkannte ich den nächsten Song vom ersten Ton an: Willin’! Lowell George, der Mitbegründer und Kopf von Little Feat hat mich immer fasziniert, mal ganz davon abgesehen, dass dieser Mann halt eben “Willin’” geschrieben hat, einer meiner absoluten und ewigen Lieblingssongs. Zu Willin’ gibt es übrigens eine wunderbare Anekdote: Lowell Georges musikalischen Anfänge finden sich bei den “Mothers of Invention”, Frank Zappas Band. Dort wäre er zu gerne als Sänger und Gitarrist eingestiegen. Nur, Zappa verlangte für Lowells Einstieg, quasi als Mitgift, dessen Song “Willin’”. Das war Lowell George (Gott sei Dank) zu viel und er gründete daraufhin Little Feat. Die wunderschöne Version welche ich hörte, stammt vom Live-Mitschnitt “Waiting for Columbus”, einem Album, welches mich nun schon gut 30 Jahre begleitet. Und es hat noch nichts von seiner Faszination verloren, ganz im Gegenteil, ich habe bis dato in punkto Qualität einfach noch nichts Vergleichbares gehört, jedenfalls fällt mir spontan nichts ein. Wohlverstanden, “Waiting for Columbus” erschien 1978! Ein Jahr vor dem tragischen und leider viel zu frühen Tod von Lowell George. Man mag mich einen Nostalgiker schimpfen, doch Qualität hat für mich kein Verfalldatum. Dies mag vielleicht nicht auf die Bio-Milch der Migros zutreffen, aber bei solchen Meilensteinen der Musikgeschichte stehe ich 100 prozentig zu dieser Aussage.
“Waiting for Columbus” ist für mich das glückliche Zusammentreffen von Genie, Spielfreude und ganz viel Rock’n’Roll-Herz, gepaart mit einer Riesenportion Perfektion! Es passt einfach alles und zwar 100prozentig! Zu schön fand ich da das untenstehende Video bei Youtube. Ich nehme mal an, dass diese Pressekonferenz anlässlich des Auftritts von Little Feat beim Rockpalast 1977 in Köln stattfand.
Wer nun immer noch meint, Mario Barth, Heidi Klum, Dieter Bohlen oder wie sie alle heissen, seien an Peinlichkeit nicht zu übertreffen, dem sei dieses Zeitdokument wärmstens empfohlen. Die Moral der Geschicht… nicht nur Qualität ist zeitlos…

ah